Ob Almhütte oder aussichtsreiche Gipfel über der Waldgrenze als Ziel – in den Bergen unterwegs zu sein ist in verzauberter Winterlandschaft ein besonderer Genuss. Schneeschuhwandern verbindet sportliche Tätigkeit mit dem besonderen Gefühl der Freiheit, das einem beim Erleben der Natur und beim Atmen der frischen Waldluft erfüllt. Hier haben wir ein paar Tipps für euch zusammengestellt.
Übrigens: Ein kleines Tutorial-Video zum Schneeschuhwandern gibt’s bei Peer.tv!

  1. Zur Lyfi-Alm im Martelltal

    Peder Stieralmen in Martell, Foto © Peer

    Diese leichte Tour direkt unter dem Pederköpfl an der schneesicheren Martelltaler Sonnenseite gehört zu den klassischen Zielen im Südtiroler Winter. Von der Enzianalm aus geht es über einen Steig hinauf zur einsamen Peder-Stieralm und dann den Marteller Höhenweg entlang zur Lyfi-Alm, einer beliebten Einkehr im Sommer wie im Winter. Von dort geht es über die Forststraße zum Ausgangspunkt zurück.

    Alle Infos zur Schneeschuhwanderung zur Lyfi-Alm bei suedtirolerland.it

  2. Auf den Monte Maggio bei Folgaria

    Gipfelkreuz Monte Maggio Folgaria, Foto © Peer

    Passo Coé ist ein 1.610 m hoher Übergang zwischen dem Hochland von Folgaria und dem Astico-Tal. Er dient als Ausgangspunkt für die beliebte Schneeschuhtour auf den 1.852 m hohen Monte Maggio. Zuerst verläuft der Weg fast flach und quert die Langlaufloipen, dann geht es durch den Wald zum Gipfelkreuz hinauf. Nach Süden hin hat man dabei Sicht auf den Monte Pasubio, Schauplatz blutiger Schlachten im 1. Weltkrieg. Jüngeren Datums ist hingegen die ehemalige Nato-Station „Base Tuono“ aus dem kalten Krieg, die man am Beginn der Tour sehen kann.

    Alle Infos zur Schneeschuhwanderung auf den Monte Maggio bei trentino.com

  3. Auf den Lutterkopf und Durakopf im Pustertal

    Vom Lutterkopf zum Durakopf, Foto © Peer

    Als Zwei-Gipfel-Überschreitung ist diese Schneeschuh-Tour in den Villgratner Bergen oberhalb von Taisten etwas besonderes. Ausgangspunkt ist der Parkplatz beim Berggasthaus Mudler von dort geht es zuerst auf den Lutterkopf, dann zum Durakopf (Gipfel: 2.275 m) und über die Taistner Alm und die Rodelbahn zurück zum Ausgangspunkt. Mit 11 km Länge und rund 5 Stunden Gehzeit ist diese Tour mit 700 Höhenmetern durchaus eine kleine Herausforderung.

    Alle Infos zur Schneeschuhwanderung auf den Lutterkopf und Durakopf bei suedtirolerland.it

  4. Auf den Dosso di Costalta über dem Fersental

    Dosso di Costalta, Foto © Peer

    Knapp unter der 2.000 Meter-Marke liegt der Gipfel des Dosso di Costalta. Das Gebiet zwischen dem Hochland von Piné und dem Fersental ist eine Almwiesenlandschaft, die sich im Winter ganz in Weiß präsentiert und den Blick auf die Trentiner Gebirgslandschaft vom Lagorai bis zur Brenta-Gruppe öffnet. Ausgangspunkt ist der Redebus-Pass und mit der Cambroncoi Alm gibt es auch eine Einkehrmöglichkeit, die am Wochenende geöffnet ist.

    Alle Infos zur Schneeschuhwanderung auf den Dosso di Costalta bei trentino.com

  5. Zur Egger-Grub-Alm im Passeiertal

    Eggergrubalm Stuls, Foto © Peer

    Im sonnig gelegenen Stuls im hinteren Passeiertal beginnt die Tour zur Egger-Grub-Alm. Die erste Hälfte des Weges geht am besten ohne Schneeschuhe, denn sie folgt der Straße zu den Hochegg-Höfen. Von dort ab geht es teils steil in Serpentinen bis zu den Wiesen der Egger-Grub-Alm am Jaufenkamm, geboten werden eine fantastische Aussicht und gemütliche Einkehr (nur am Wochenende!).

    Alle Infos zur Schneeschuhwanderung zur Egger-Grub-Alm bei suedtirolerland.it

  6. Auf den Monte Agaro über dem Brocon-Pass

    Monte Agaro, Foto © Peer

    Westlich des Passo Brocon liegt das kleine Skigebiet Lagorai oberhalb der Hochebene des Tesino. Vom Parkplatz des Skigebietes geht es zuerst rund 1,5 km der Straße entlang in Richtung Castello Tesino, bis zur Höhe des Ferienhauses Casa Saronnese. Dort beginnt die Schneeschuh-Route hinauf zum Restaurant Chalet Paradiso bei der Bergstation des Sesselliftes auf fast 1.900 m Meershöhe. Die Aussicht reicht von den Feltriner Bergen (Vette Feltrine) zu den benachbarten Gipfeln der Lagorai-Kette und zu den Pale di San Martino.

    Alle Infos zur Schneeschuhwanderung auf den Monte Agaro bei trentino.com

  7. Zu den Almen von Bolentina im Val di Sole

    Almen von Bolentina, Foto © Peer

    Bolentina ist ein kleines Bergdorf oberhalb von Malè im Val di Sole. Noch etwas höher liegen die Almen von Bolentina, zu denen diese Schneeschuhwanderung führt. Die obere Alm liegt auf 1.820 m ü.d.M. – insgesamt sind auf knapp 11 km Strecke fast 600 Höhenmeter zur überwinden, rund 4 Stunden Zeit sind dafür einzuplanen. Da es keine Einkehr gibt, sollte man Proviant nicht vergessen. Belohnt wird man mit der Stille der Natur und einer Aussicht über das Val di Sole-Tal von der Presanella bis zu den Brenta-Dolomiten, im zweiten Teil der Tour kann man über das Rabbi-Tal zu einigen Spitzen der Ortler-Gruppe blicken.

    Alle Infos zur Schneeschuhwanderung zu den Almen von Bolentina bei trentino.com

Kommentar verfassen