Die Winterlandschaft in den Bergen hat ihren eigenen Reiz. Nach einem nächtlichen Schneefall ist die Luft besonders sauber und die in weiß gehüllte Umgebung vermittelt ein Gefühl der Reinheit. Wir haben fünf unterschiedliche Winterwandertipps zwischen den Nordalpen und den Dolomiten zusammengestellt, die wir bereits zu Winterbeginn empfehlen können. Ab den Weihnachtstagen öffnen auch viele Hütten und der Schnee auf den Wegen wird für die Wanderer planiert.

  1. Die Seefelder Seenrunde (Tirol)

    Seefeld, Reither Spitze. Foto © Peer

    Nicht viele Höhenmeter, dafür immerhin 14 Kilometer Strecke zu bewältigen gilt es bei unserem Tipp für Tirol: Das auf rund 1200 m ü.d.M. gelegene Seefeld bietet einen schönen Rundweg, der vom Wildsee am Ortskern durch die Wälder zum Möserer See, Lottensee und Wildmoossee führt. Rund herum ragen die Gebirgsgruppen Karwendel, Mieminger Kette und Wettersteingebirge in den Himmel.

    Weitere Infos hier: Winterwanderung Seefelder Seenrunde

  2. Im Pfelderer Tal zur Lazinser Alm (Südtirol)

    Zeppichl, Pfelders/Plan i. P. Foto © Peer

    Fast schon eine Garantie für Schnee gibt es direkt am Alpenhauptkamm im hinteren Passeiertal. Pfelders hat nicht nur ein kleines Skigebiet, sondern auch tolle Winterwanderwege und Langlaufloipen im Lazinser Tal zu bieten. Vom Dorfzentrum aus geht es über die Weiler Zeppichl und Lazins mit ihren alten Höfen bis hinein zur Lazinser Alm. Eingerahmt ist die Landschaft durch die eisigen Gipfel des Ötztaler Alpenhauptkammes und der Texelgruppe.

    Weitere Infos hier: Winterwanderung zur Lazinser Alm

  3. Über die Plätzwiese in den Pragser Dolomiten (Südtirol)

    Plätzwiese/Prato Piazza. Foto © Peer

    Auf rund 2000 m Meereshöhe liegt die Plätzwiese im Altpragser Tal. Von Brückele in Altprags oder von Schluderbach im Höhlensteintal lässt sich diese Hochebene inmitten der Pragser Dolomiten auf breiten Winterwegen erreichen. Einkehrmöglichkeiten bieten z.B. die Plätzwiesenhütte und die Dürrensteinhütte.Im fogenden Tipp führt die Wanderung sogar von Schluderbach bis Brückele – dann ist man auf den Linienbus Nr. 443 angewiesen, der ab Mitte Dezember verkehrt.

    Weitere Infos hier: Winterwanderung zur Plätzwiese

  4. Zur Fuchiade-Hütte im Fassatal (Trentino)

    Fuchiade. Foto © Peer

    Eine kleine, aber feine Winterwanderung in den Dolomiten, zu Füßen des Costabella in der Marmolada-Gruppe, beginnt am Passo San Pellegrino bei Moena im Fassatal. Mit geringer Steigung führt der Weg zuerst zum Albergo Miralago, dann geht es weiter, vorbei an einigen Almhütten, bis zum Ensemble der Fuciade-Hütte mit zauberhafter Bergkulisse. Auf dem Weg verkehren auch Pferdeschlitten.

    Weitere Infos hier: Winterwanderung Fuchiade im Fassatal

  5. Von der Predaia-Hütte zur Rodeza Alm (Trentino)

    Rifugio Predaia, Dolomiti di Brenta. Foto © Peer

    Gemütlich ist auch unser letzter Winterwandertipp: Von der Rifugio-Predaia-Hütte bei Tres im Nonstal geht es auf 2 Kilometern leicht aufwärts zur Malga Rodeza di Tres auf etwa 1570 m ü.d.M. In der folgenden Beschreibung ist diese als Schneeschuhwanderung definiert. Schneeschuhe brauchen Sie aber nur dann, wenn Sie auch den zusätzlichen Kilometer von der Rodeza Alm bis zum Aussichtspunkt gehen möchten.

    Weitere Infos hier: Winterwanderung Predaia im Nonstal

Kommentar verfassen