Sonnenschein, See, Wälder und Berge: Braucht es da eigentlich noch weitere Gründe, um einen Kurzurlaub im Frühling am Gardasee zu rechtfertigen? Geben würde es sie – vom guten Essen zu den schönen Ortszentren und der Kulturlandschaft zwischen Weingütern und Olivenhainen. Zu den beliebtesten Tätigkeiten am See zur Frühlingszeit gehört zweifelsohne das Wandern in den Gardasee-Bergen. Von der Promenadenwanderung bis in den sanft-alpinen Bereich haben wir ein paar Wanderklassiker am See für Sie zusammengestellt, die von April bis Juni besonders attraktiv sind.

  1. Nach San Pietro bei Tenno

     

    Bereits In der ersten Aprilhälfte, wenn die sonnig gelegene Schutzhütte „San Pietro“ am Monte Calino oberhalb von Tenno öffnet, zieht es viele Wanderer durch die Laubwälder herauf auf knapp 1.000 m Meereshöhe. Vom urigen Schutzhaus bei der ebenso urigen Petruskapelle hat man eine tolle Aussicht auf Riva del Garda und den Gardasee. Beste Zeit: April bis Mai. Alle Infos zu dieser Frühlingswanderung finden Sie hier:

    > Weitere Infos zur Wanderung von Tenno nach San Pietro al Monte Calino

    Gut verbinden lässt sich diese kleine Wanderung übrigens mit einem Besuch der historischen Mauern des Dorfes Borgo Canale di Tenno und einem Abstecher zum zauberhaften Tenno-See.

  2. Zum Schloss von Arco

     

    Die Burgruine von Arco hat bereits Albrecht Dürer inspiriert. Und wenn man sie vom Tal aus sieht, versteht man sofort, warum: Die Kombination aus Eleganz des Baus und der Zypressenbäume, im Kontrast dazu der schroffe Felsen mit der Steilwand, ist etwas ganz besonderes. Es ist eine kurze Strecke mit wenig mehr als 100 Höhenmetern, daher empfehlen wir zu Beginn auch den Besuch des Stadtzentrums von Arco und des Baumgartens „Arboreto di Arco“, so kann man den Tag und die Aussicht gemütlich genießen. Beste Zeit: April bis Mai.

    > Weitere Infos zur Stadtrunde und Schloss von Arco

  3. Auf den Monte Brione

     

    Von einer bestimmten Perspektive aus gesehen erinnert er an das Kolosseum in Rom – der Monte Brione, ein kleiner Berg am Nordrand des Gardasees, zwischen Riva, Arco und Torbole. Seine Besteigung ist keine Kunst, viel mehr als 200 Höhenmeter kommen da kaum zusammen. Von Riva ausgehend, geht es durch Olivenhaine und dann durch die Macchia hinauf auf die Felsen – oben fühlt man sich dann wie auf einem Aussichtsturm direkt über dem Gardasee. Beste Zeit: April bis Mai.

    > Weitere Infos zur kleinen Wanderung auf den Monte Brione

  4. Panoramaweg Busatte Tempesta

     

    Der „Sentiero panoramico Busatte Tempesta“ gilt nicht ohne Grund als eines der Wanderhighlights am Gardasee. Von Busatte bei Torbole geht es – teils über in den Berghang unter dem Monte Baldo gebaute Eisentreppen – durch die Landschaft direkt über dem See. Wenn man bis zur kleinen Ortschaft Tempesta hinunter steigt, sind es inklusive Rückweg immerhin 11 km Strecke und 400 Höhenmeter. Der Mai ist der ideale Monat dafür.

    > Weitere Infos zum Sentiero Panoramico Busatte Tempesta

  5. Nach Pregasina und zur Cima Nodice

     

    Eine Rundwanderung über dem Eingang ins Ledrotal mit rund 650 Höhenmetern und wechselvoller Landschaft erwartet Sie hier: Im ersten Abschnitt geht es ins idyllisch gelegene Bergdorf Pregasina, das auf einer natürlichen Terrasse über dem Gardasee zwischen Limone und Riva liegt. Dann geht es durch den Wald in felsiges Gelände auf den Berg Nodice, der tolle Aussichten auf den nördlichen Gardasee verspricht. Ideale Zeit: April und Mai.

    > Weitere Infos zum Wanderung nach Pregasina und auf die Cima Nodice

  6. Auf den Monte Stivo

     

    Nach der Schneeschmelze ergrünt die Landschaft auf den Wiesen am Monte Stivo, und wilde Tulpen beginnen zu blühen. Zwischen Ende Mai und Anfang Juni lohnt sich ein Ausflug von San Antonio hinauf über den Bergrücken zum Schutzhaus Rifugio Monte Stivo (Rifugio Marchetti), wo eine blühende Naturlandschaft auf die Wanderer wartet. 835 Höhenmeter und ein Ziel auf 2.054 m Meereshöhe – das ist schon eine schöne Bergtour. Hier gibt es so viel zu sehen, dass der Blick auf den Gardasee, den man von hier oben natürlich beobachten kann, zweitrangig wird.

    > Weitere Infos zur Wanderung auf den Monte Stivo

  7. Auf den Altissimo di Nago

     

    Trotz Unterstützung der großen Seilbahn von Malcesine ist diese Tour am Monte Baldo aufgrund von knapp 15 km Länge und der fast 1.000 Höhenmeter nicht zu unterschätzen. Doch allein der Blick von ganz oben auf den Gardasee belohnt alle Wanderer, die sich auf den Pfaden durch blühende Wiesen an der Waldgrenze hinunter zur Bocca di Navene und wieder hoch zur Schutzhütte am Monte Altissimo wagen. Der Monte Baldo ist etwas besonderes, und das gilt vor allem für den Frühling und Frühsommer von Ende Mai bis Mitte Juni.

    > Weitere Infos zur Tour auf den Monte Altissimo di Nago

 

Jetzt brauchen Sie nur noch das passende Hotel am nördlichen Gardasee, wo sich die schönen Wanderrouten befinden. Viel Spaß unterwegs!

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.