Header-Bild: Leuchtet in der Sonne: der Mutterberger See, Foto: © Peer

Sie leuchten in verschiedenen Blau- und Grüntönen und laden aufgrund ihrer niedrigen Wassertemperatur auch im Hochsommer höchstens zu einem kurzen Bad ein. Müde Wanderfüße erfrischen sie jedoch perfekt: Tirols Bergseen. Auch die Wege dorthin können sich sehen lassen. Hier sind je drei Bergseewanderungen in Nord- und Osttirol:

  1. Zu den Goldseen am Bergkastel

    Der untere Goldsee. Foto © Peer

    Sie liegen auf fast 2.600 m Meereshöhe, sind jedoch dank der Nauderer Bergbahnen in 1,5 Stunden zu erreichen: die Goldseen am Bergkastel. Obwohl hier nur knapp 500 Höhenmeter bewältigt werden, ist aufgrund des steinigen Geländes Trittsicherheit notwendig. Belohnt wird man mit der Sicht über die blitzblauen Hochgebirgsseen in der kargen Landschaft unter dem Bergkastel.

    Weitere Infos: Zu den Goldseen am Bergkastel

  2. Rundwanderung um den Rifflsee

    Natur-Highlight im Pitztal: der Rifflsee. Foto © Peer

    Die Tour zu diesem Natur-Highlight im Pitztal ist weniger eine Wanderung, als vielmehr ein gemütlicher Spaziergang. Der Weg führt ohne nennenswerte Steigung auf knapp 2.300 m in einer Stunde um den Rifflsee herum. Der größte natürliche See in den Ötztaler Alpen beeindruckt durch das türkisfarbene Gletscherwasser, das seinen Wasserspiegel im Hochsommer trübt. Auch Floßfahrten auf dem See sind möglich.

    Weitere Infos: Rundwanderung um den Rifflsee

  3. Wanderung zum Mutterberger See

    Schimmert in Blautönen: der Mutterberger See. Foto © Peer

    Etwas herausfordernder ist die Wanderung zum Mutterberger See (2.500 m). Gute zwei Stunden dauert der Aufstieg und knapp 800 Höhenmeter gilt es zu bewältigen. Dabei kann man den Wechsel der Landschaft gut beobachten: Vom Wald steigt der Weg hinauf zu Feuchtwiesen, Latschenkiefern und Hochalmen. Oben angelangt genießt man die Aussicht auf die Gletscher des Alpenhauptkamms.

    Weitere Infos: Wanderung zum Mutterberger See

  4. Bergtour zur Obstansersee-Hütte

    Liegt in den Karnischen Alpen: der Obstansersee. Foto © Peer

    Die idyllische Obstansersee-Hütte (2.310 m) und der gleichnamige See sind das lohnende Ziel dieser Bergtour. 900 Höhenmeter geht es in etwa 2,5 Stunden bergauf. An schönen Tagen kann man vom Obstansersee aus bis zum Großvenediger und zum Großglockner blicken.

    Weitere Infos: Bergtour zur Obstansersee-Hütte

  5. Wanderung von der Dolomitenhütte zum Laserzsee

    Schatz der Natur: der Laserzsee. Foto © Peer

    Diese Wanderung besticht durch das wundervolle Panorama entlang des gesamten Weges. Von der Dolomitenhütte geht es in wenig mehr als zwei Stunden durch das Laserztal zur Karlsbader Hütte und zum nahen Laserzsee (2.265 m). Umgeben vom hellen Dolomitgestein kommen seine Blau- und Grüntöne noch stärker zur Geltung.

    Weitere Infos: Wanderung von der Dolomitenhütte zum Laserzsee

  6. Wanderung zu den Neualplseen

    Spiel aus Schatten und Licht auf den Neualplseen. Foto © Peer

    Bei den Neualplseen oberhalb von Lienz im Nationalpark Hohe Tauern handelt es sich um eine ganze Seenplatte auf rund 2.450 m. Man erreicht sie dank Kabinenbahn Zettersfeld und Steinermandl-Sessellift in einer guten Stunde und einem bescheidenen Höhenunterschied von fast 300 m. Inklusive ist die grandiose Aussicht auf die Lienzer Dolomiten, die Sextner Dolomiten und die Deferegger Alpen.

    Weitere Infos: Wanderung zu den Neualplseen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.